Zahnimplantat – wie läuft die Behandlung ab?

Als relativ neues Gebiet in der traditionellen Zahnheilkunde bietet die Implantologie Patienten die Möglichkeit, Lücken in den Zahnreihen auf besonders ästhetische Weise zu schließen. Das Zahnimplantat ist die hochwertige Lösung für den Ersatz fehlender oder stark zerstörter Zähne und fungiert als künstliche Zahnwurzel, auf die dann die gewählte Zahnersatzvariante aufgesteckt wird. Ihr großer Vorteil gegenüber der klassischen Zahnbrücke: Die Nachbarzähne müssen nicht beschliffen und danach als Pfeiler verwendet werden. Viele unserer Patienten, die mit dem Wunsch nach anspruchsvollem Zahnersatz in unsere Praxis in Berlin in der Leibnizstraße kommen, möchten sich über den Behandlungsablauf beim Implantat informieren. Dieser Artikel fasst die grundlegendsten Informationen zusammen.

 

 

Eine oder zwei Sitzungen erforderlich

Häufig wird die Frage nach der Anzahl der Behandlungssitzungen in unserer Zahnarztpraxis in Berlin gestellt. Die solide Basis für eine erfolgreiche Behandlung ist zunächst eine sorgfältige Diagnostik, die den individuellen Zahnstatus erfasst und prüft, ob genügend der für das stabile Einheilen des Implantats notwendigen Knochensubstanz vorhanden ist. Dies geschieht mit einer aufwendigen Röntgendiagnostik oder einer Computertomografie (CT) beziehungsweise der strahlungsärmeren Volumentomographie. Erst dann kann entschieden werden, ob das Zahnimplantat in einer Sitzung (Sofortimplantation) oder mehreren Sitzungen (verzögerte Sofortimplantation beziehungsweise Spätimplantation) eingebracht wird. Eine spätere Implantation ist zum Beispiel dann erforderlich, wenn das Gewebe im Bereich des geplanten Zahnimplantats entzündet ist oder zu wenig Knochensubstanz für ein Implantat vorhanden ist. Die Haltbarkeit des Zahnimplantats hängt von verschiedenen Faktoren ab. Entscheidend hierfür sind vor allem die Ausgangsbasis von Zähnen, Zahnfleisch und Knochen vor dem Eingriff sowie die Mitarbeit des Patienten, wenn es darum geht, den neuen Zahnersatz im Rahmen der Einheilung nach den vom Zahnarzt erläuterten Richtlinien zu schonen.

 

 

Schritt für Schritt zum Zahnimplantat

Der Weg zum Implantat erfolgt in unserer Praxis in Berlin auf medizinisch fundierte, individuell auf die Zahnsituation des Patienten abgestimmte Weise. Hier findet sich eine Zusammenfassung der wichtigsten Schritte:

  • Durchführung einer modernen bildgebenden Diagnostik mit anschließender ausführlicher Beratung
  • Knochenaufbau, falls – zum Beispiel bei einem länger zurückliegenden Zahnverlust – die aktuell vorhandene Knochensubstanz für eine stabile Verankerung des Zahnimplantats nicht ausreicht
  • Vorbehandlung: Vorhandene Erkrankungen in der Mundhöhle wie Karies oder Parodontose werden gewissenhaft therapiert, da die erfolgreiche Implantation auch von gesunden Umgebungsbedingungen und einer guten Mundhygiene abhängt
  • Einsetzen des Implantats unter örtlicher Betäubung. Hierfür wird vorher der Kieferknochen freigelegt und das Bett für das folgende Implantat vorbereitet.
  • Bei einwandfreier Zahnumgebung kann die sofortige Versorgung mit dem gewünschten Zahnersatz erfolgen. Alternativ wird ein ästhetisch ansprechendes Provisorium aufgebracht, das nach einer individuellen Einheilungsphase durch die endgültige Versorgung ersetzt wird.

 

Der exakte Behandlungsablauf und die damit in Verbindung stehenden Kosten sind immer von der individuellen Zahnsituation des Patienten abhängig. Rufen Sie uns einfach an und vereinbaren Sie einen ausführlichen Beratungstermin zum Thema Zahnimplantat in unserer Praxis in der Leibnizstraße, Berlin-Charlottenburg.