Veneers: der Behandlungsablauf Schritt für Schritt erklärt

Es sind nicht nur Karies, Parodontose oder die Notwendigkeit eines Zahnersatzes, die die Patienten in unsere zentral in Berlin-Charlottenburg liegenden Zahnarztpraxis führt. Immer häufiger ist es auch der Wunsch nach einem geraden und fleckenlosen Zahnbild und nach den dafür nötigen Korrekturen durch einen erfahrenen Experten. Die ästhetische Zahnheilkunde bietet in diesem Zusammenhang gleich mehrere Methoden. Immer beliebter werden dabei die Veneers. Mit diesen sogenannten Facings wird von uns eine sehr moderne, aber bewährte Korrekturmethode angeboten. Hierbei handelt es sich um hauchdünne Plättchen, die im Vorderzahnbereich unschöne Zähne einfach überdecken.

Für den Patienten bieten Veneers gleich mehrere entscheidende Vorteile:

  • rasche Korrekturmöglichkeit
  • Kaschieren auch stark verfärbter Zähne
  • schonendes Korrigieren
  • Wie der Behandlungsablauf bei Veneers im Einzelnen abläuft, erfahren interessierte in diesem Blogbeitrag. Natürlich ist die Behandlung von der Zahnsituation des Patienten und der Wahl des jeweiligen Veneers-Typs abhängig. Dennoch gilt das folgende Standardschema als Grundlage für alle Veneers-Anpassungen..

    Veneers vorbereiten: die erste Behandlungssitzung

    Der erste Schritt zu einem strahlenden Lächeln ist eine gründliche Diagnostik der Zähne, die es ästhetisch zu korrigieren gilt. Krankhafte Veränderungen an Zähnen oder Zahnfleisch müssen ausgeschlossen beziehungsweise beseitigt werden. Anschließend werden die Zähne für das Aufbringen der klassischen Veneers etwas abgeschliffen. Durch eine Abtragungstiefe von nur einem Bruchteil eines Millimeters und eine örtliche Betäubung verläuft dieser Vorgang für den Patienten absolut schonend und schmerzfrei. Gut zu wissen: Bei den sogenannten Non-Prep-Veneers oder Lumineers ist statt des Schliffs nur eine professionelle Zahnreinigung vorab erforderlich.

    Nach der Vorbereitung der Zähne erfolgt ein Abdruck, der für die Arbeit der Labortechniker im Hinblick auf maßgeschneiderte Veneers unverzichtbare Grundlage ist. Für die Zeit bis zur zweiten Sitzung erhält der Patient bei geplanten klassischen Veneers ein Provisorium aus Kunststoff. So werden Empfindlichkeiten der präparierten Zähne gegenüber heißen, kalten oder süßen Speisen sowie Luftzug vermieden.

    Veneers anpassen: die zweite Behandlungssitzung


    Zwischen der ersten und zweiten Behandlungssitzung wird der ästhetische Zahnersatz ganz individuell für den jeweiligen Patienten gefertigt. Das betrifft zum einen die Form der Veneers, zum anderen vor allem auch die Farbe. Nur dann, wenn sich die Veneers harmonisch in das Bild der anderen Zähne einfügen, ergibt sich ein attraktiver Gesamteindruck. Bei der Optik kann der Patient zwischen den zahnfarbenen klassischen Veneers und den eher transparenten Lumineers wählen.

    Bei der zweiten Sitzung in unserer Zahnarztpraxis in Berlin-Charlottenburg werden die fertigen Veneers sowohl vom behandelnden Zahnarzt als auch vom Patienten selbst auf Passform und Ästhetik überprüft. Erst dann, wenn die Veneers allen Ansprüchen gerecht werden, erfolgt das Aufkleben mit einem verträglichen und haltbaren Composite-Kleber. Wenn dieser ausgehärtet ist, ist das strahlende Lächeln perfekt und die Zähne können genauso beansprucht und gepflegt werden wie die natürlichen Nachbarzähne.

    Benötigen Sie noch mehr Informationen zu Veneers oder möchten Sie sich gleich durch einen kompetenten und erfahrenen Zahnarzt in Berlin-Charlottenburg individuell beraten lassen? Wir freuen uns über Ihre Terminvereinbarung für unsere Zahnarztpraxis in der Leibnizstraße!