Parodontologie in Berlin: Schutz von Zahn und Zahnhalteapparat

In unserer modern ausgestatteten, zentral in Berlin-Charlottenburg gelegenen Zahnarztpraxis werden unsere großen und kleinen Patienten von einem erfahrenen Team aus Experten behandelt. Diese werden durch regelmäßige Trainings immer auf dem neuesten Stand der modernen Zahnheilkunde gehalten. Wir setzen auf eine professionelle Prophylaxe und eine frühzeitige Erkennung von Erkrankungen, Zahnzerstörung und Zahnverlust. Sowohl auf einem unserer Spezialgebiete, der Kinderzahnheilkunde, als auch bei erwachsenen Patienten kümmern wir uns sorgfältig um die Zahngesundheit.

Ein wichtiges zahnmedizinisches Feld, das für den langen Erhalt von Zähnen sorgt, ist die Parodontologie. Sie beschäftigt sich mit den Krankheiten von Zahnfleisch, Zahnzement, Wurzelhaut und Zahnfach. Die Parodontitis – oder auch: Zahnfleischentzündung – ist eine Erkrankung, die bis zu acht von zehn Patienten im Laufe ihres Lebens betrifft.

Wir sind auf die Parodontosebehandlung und -früherkennung spezialisiert und klären deshalb unsere Patienten sorgfältig auf Deutsch, Englisch, Persisch oder Türkisch über diese bakterielle Infektionskrankheit auf.

Parodontitis frühzeitig diagnostizieren und behandeln

Die Parodontitis – oder auch: Parodontose – entsteht durch bakterielle Ansiedlungen am Zahn oder in der direkten Zahnumgebung. Plaque kann sich besonders gut auf der rauen Fläche von Zahnstein oder in einer bereits gebildeten Zahntasche festsetzen. Von dort aus setzt der Zahnbelag seinen bakteriellen Entzündungs- und Abbauprozess fort.

Parodontitis kann an den folgenden Symptomen erkannt werden:

  • Zahnfleischbluten, vor allem bei Berührung
  • gerötetes, geschwollenes, schmerzempfindliches Zahnfleisch
  • Ausbildung sogenannter Zahnfleischtaschen zwischen Zahn und Zahnfleisch
  • unangenehmer Geschmack im Mund

Dass die Erkrankung häufig nicht rechtzeitig erkannt und behandelt wird, liegt vor allem an zwei Ursachen. Zum einen sehen immer noch viele Patienten das klassische Leitsymptom des Zahnfleischblutens nicht als Anzeichen eines behandlungsbedürftigen bakteriellen Prozesses. Zum anderen kann Nikotin die Symptome der Parodontitis bei Rauchern verschleiern.

Deshalb sind regelmäßige Kontrollen beim Zahnarzt wichtig. Denn über den Zahnverlust hinaus kann die Parodontitis auch Schäden an den Gelenken, wie zum Beispiel Rheuma, oder den Organen verursachen. Eine Früherkennung und die zeitnahe Einleitung einer wirkungsvollen Parodontalbehandlung lohnen sich!

Parodontits-Behandlung: Wie ist der Ablauf?

Für die Zahnfleischbehandlung gibt es für uns als erfahrene Zahnärzte in der Parodontologie mehrere wertvolle Therapieoptionen. Wichtige Grundlage der Parodontitis-Therapie ist zunächst die Beseitigung von bakteriellen Angriffsflächen wie Ränder von Kronen sowie eine gründliche Reinigungsroutine durch den Patienten.

Als nächsten Schritt im Behandlungsablauf beseitigen wir den Zahnstein und reinigen unter örtlicher Betäubung die Zahnoberfläche unter dem Zahnfleisch. Bei Bedarf unterstützen wir die Infektionsausheilung durch Antibiotika. Durch regelmäßige Nachkontrollen, unter anderem die Messung der Zahnfleischtaschen, überprüfen wir den Behandlungserfolg. In fortgeschrittenen Stadien stehen uns auch effiziente Therapien auf dem Gebiet der Parodontalchirurgie zur Verfügung.

In unserer Zahnarztpraxis in Berlin-Charlottenburg finden Sie erfahrene Spezialisten im Bereich der Parodontologie. Vereinbaren Sie noch heute einen Termin zur Untersuchung und einer anschließenden individuellen Beratung!