Bleaching in Charlottenburg

In der modernen Zahnästhetik spielt die Zahnaufhellung eine zentrale Rolle, denn immer mehr Patienten wünschen sich ein strahlendes Lächeln und gesund aussehende Zähne. Das natürliche Weiß der Zähne verliert sich im Laufe des Lebens, da Ablagerungen den Zahnschmelz nachhaltig verfärben. Insbesondere der regelmäßige Konsum von Tee, Kaffee, Nikotin und Rotwein beschleunigen diesen Prozess. Doch auch die persönliche Veranlagung spielt in Sachen Zahnfarbe eine Rolle: Sie bestimmt, welche Farbe die Zähne von Natur aus haben und wie anfällig sie für Verfärbungen sind.

Was ist Bleaching?

Um dunkle Zähne aufzuhellen, können die MVZ Zahnärzte in der Leibnizstraße in Berlin-Charlottenburg auf zwei bewährte Methoden zurückgreifen: das In-Office-Bleaching und das Home-Bleaching. Beim In-Office-Bleaching erfolgt das Bleichen der Zähne vor Ort in der Praxis. Hierbei trägt der Zahnarzt ein spezielles Bleichgel mit Wasserstoffperoxid auf die Zahnoberflächen auf. Während das Gel seine Wirkung entfaltet, bleibt der Patient entspannt im Behandlungsstuhl sitzen. Die Dauer der Einwirkzeit ist individuell verschieden und wird durch den Zahnarzt bestimmt. Je nach gewünschtem Grad der Aufhellung kann diese Prozedur in weiteren Sitzungen wiederholt werden. Wer ein Home-Bleaching vorzieht, erhält eine speziell angepasste Schiene, auf die ein niedrig dosiertes Bleaching-Gel aufgetragen wird. Die Schiene kann dann zu Hause eingesetzt werden und verbleibt für mehrere Stunden im Mund.

Zahnbleaching in Berlin-Charlottenburg

Damit die Zahnaufhellung die Zähne und das Zahnfleisch nicht unnötig angreift oder gar beschädigt, sollte sie stets durch eine Zahnarztpraxis erfolgen. Frei verkäufliche Bleachingprodukte sind nicht zu empfehlen und können bei falscher Anwendung den Zahnschmelz nachhaltig schädigen. Die MVZ Zahnärzte in der Leibnizstraße in Berlin-Charlottenburg bieten kompetente und individuelle Beratung für ein optimales Bleaching-Ergebnis. Schöne Zähne müssen so kein Wunschtraum bleiben!

Vor und nach der Bleaching-Behandlung

Zur Vorbereitung der Behandlung empfiehlt sich die gründliche Reinigung der Zähne bei einer professionellen Zahnreinigung. Sollte das Gebiss von Parodontose betroffen sein, muss diese zuerst beseitigt werden. Im Anschluss an das Bleaching sollte für etwa zwei Wochen auf färbende und fruchtsäurehaltige Lebensmittel verzichtet werden, da der Zahnschmelz anfangs noch sehr anfällig für Pigmentablagerungen ist. Tabu sind:

  • Rotwein
  • Saft
  • Tee
  • Kaffee
  • starke Gewürze
  • färbende Gemüsesorten wie Karotte oder Rote Bete
  • Zitrusfrüchte

Stattdessen eignen sich helle Speisen wie Milchprodukte, Fisch, Reis oder helles Brot als zahnschonende Kost nach dem Bleaching. Um die Remineralisierung zu unterstützen, sollte anfangs regelmäßig Fluoridgel auf die Zahnoberfläche aufgetragen werden. Wie lange der Bleachingeffekt anhält, hängt von der Mundhygiene und den Lebensgewohnheiten des Patienten ab. Bei Rauchern und Tee- oder Kaffeetrinker dunkelt die Zahnfarbe schneller nach, sodass die Zahnaufhellung nach etwa einem Jahr wiederholt werden muss.

Vereinbaren Sie einen Beratungstermin für Ihr individuelles Bleichen bei den MVZ Zahnärzten in der Leibnizstraße – Ihr Lächeln liegt uns am Herzen!